Schulfinale

jugenddebattiert2015

beim Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“

Matthias Gustävel (Gym 11b), Franziska Meller (Gym 11a), Jakob Siegel (Gym 11c) und Katrin Niebuhr (Gym 12b, leider nicht im Bild) waren die vier Schüler, die sich in der vorherigen Runde für das nun anstehende Schulfinale beim Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“ qualifiziert hatten. Jetzt ging es für sie darum, wer sich aus ihrem Kreis für den am 20. Februar stattfindenden Regionalwettbewerb durchsetzen würde.

Schon zu Beginn der Diskussionsrunde wurde klar, dass die zu debattierende Streitfrage es in sich hatte. Fundiertes geschichtliches und politisches Wissen waren gefordert, sollte doch debattiert werden, ob am Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn eine Gedenkveranstaltung zu 25 Jahren deutsche Einheit stattfinden soll.
Keine Frage, es wurde leidenschaftlich in der Sache diskutiert. So sprach sich Katrin Niebuhr ganz klar für eine Gedenkveranstaltung aus: „Wir sind eine Nation. Wir gehören zusammen! Darum müssen wir das auch in einer Gedenkveranstaltung feiern.“ Eine Sichtweise, der auch Franziska Meller von der Pro-Seite beipflichtete: „Wir müssen die Erinnerung an die Zeit, als es deutschen Bürgern, also in der Diktatur der DDR, nicht so gut ging, hochhalten.“

Naturgegebenermaßen hielt die Contra-Seite dagegen, ohne sich jedoch generell einer Erinnerungskultur zu verschließen. „Es ist der falsche Weg, mit einer Gedenkveranstaltung Emotionen reinzulassen. Unterricht ist die richtige Lösung“, führte Jakob Siegel aus. Matthias Gustävel verwies darauf, dass Schule ein Ort des Lernens ist und eine Gedenkfeier nicht zum Lernen führt.

So zeigte sich denn auch Abteilungsleiter Thomas Holtewert nach dem Abschluss der Debatte äußerst zufrieden mit dem Verlauf: „Kompliment an euch. Das ist auch keine der üblichen Floskeln. Das war ein großes Thema und musste inhaltlich gut vorbereitet werden.“ Sodann erfolgte die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der Platzierungen. Katrin Niebuhr belegte Platz 1, Jakob Siegel und Matthias Gustävel landeten auf den Plätzen 2 und 3. Katrin Niebuhr und Jakob Siegel haben sich somit für die folgende Runde bei der Regionalqualifikation am 20. Februar im Gymnasium „An der Stenner“ qualifiziert.

Wir wünschen viel Erfolg für die nächste Runde!

(Projektkoordinatorin: Claudia Vogel; Text: Clas Möller)

0