Kunstworkshop

kunstworkshop 1

Kunstworkshop für junge Flüchtlinge: Kunst als Sprachrohr individueller Fluchterfahrungen, Hoffnungen und Sehnsüchte

Seine alte Heimat zu verlassen, eine Flucht in ein anderes Land, das sind einschneidende Ereignisse und Erlebnisse, die tief in der Seele eines Menschen mit den Hoffnungen, die dieser mit der neuen Heimat verbindet, verschmelzen.

Praktische Kunst kann einen Beitrag zu der emotionalen Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht liefern, und genau diesem Ziel verschrieb sich auch der Kunstworkshop für junge Flüchtlinge, der auf Initiative von Dr. Gabriele Schulte-Kurteshi (Vorsitzende der Europa-Union/Kreisverband Mark e.V.) und von Michael Boeck (Abteilungsleiter des Teilstandortes Menden) am 03. Mai am Berufskolleg des Märkischen Kreises in der Abteilung Gestaltung stattfand.

Die praktische Begleitung des Workshops übernahmen Alfred Ullrich, renommierter Künstler aus Dachau, und Jochen Ranke, Werkstattlehrer in der Abteilung Gestaltung des Berufskollegs. So wagten sich dann 11 junge Flüchtlinge nach einer kurzen Unterweisung durch Alfred Ullrich an ihre erste Kaltnadelradierung.

kunstworkshop 2

Dabei handelt es sich um eine durchaus klassische Technik, die ihren ersten künstlerischen Höhepunkt in den Werken Rembrandts fand. Bei der Kaltnadelradierung wird die Zeichnung im Regelfall mit einer Stahlnadel direkt in die Druckplatte (Kaltverformung des Metalls) eingeritzt.

In diesem Workshop wurde aber aus Kostengründen mit Rhenalonplatten aus Kunststoff gearbeitet, die Alfred Ullrich von einem kunststoffverarbeitenden Betrieb erhält. Gleichwohl hat sich die Arbeit mit Rhenalonplatten bewährt - wie auch die Konzeption des Workshops, den Alfred Ullrich in ähnlicher Weise bereits mit senegalesischen Flüchtlingen in Freising veranstaltete: „Über die Arbeit und das gemeinsame Essen komme ich mit den Flüchtlingen ins Gespräch. Es ergibt sich dann langsam eine Vertrautheit, und man lernt sich wirklich kennen.“

kunstworkshop 3

Der Öffentlichkeit präsentiert wurde übrigens eine Auswahl der sehr persönlichen Kunstobjekte der jungen Flüchtlinge am 13. Mai 2016 bei der Ausstellung in der Aula der Gesamtschule Menden im Rahmen des traditionellen Europatags der Mendener Schulen.

(Text: Clas Möller, Fotos: Jochen Ranke)

0