Josef Schulte, Kirsten Schiemann, Samuel Slowinski und Ralf Schlüter (v.l.n.r.)

 

Theater AG des Berufskollegs spendet 310 Euro für das Hospiz in Iserlohn-Letmathe

Seit etlichen Jahren schon gehen die Einnahmen aus dem Kartenverkauf für die Vorführungen der Theater-AG des Berufskollegs Iserlohn als Spende im Sinne von „Theater spielen für den guten Zweck" an das Hospiz in Letmathe. Unterbrochen wurde dieses lediglich in den zurückliegenden zwei Jahren durch die Corona-Pandemie.

Inzwischen konnte die Theater-AG indes diese gelebte Tradition fortsetzen, denn im zurückliegenden Juni brachte sie bei drei Vorführungen das Stück „Zieh‘ den Stecker raus, das Wasser kocht!“ von Ephraim Kishon auf die Bühne des Berufskollegs.

Dabei konnten Einnahmen in Höhe von 310 Euro erzielt werden, die Regisseur Ralf Schlüter am 27. September gemeinsam mit Samuel Slowinski als Vertreter des Schauspieler-Ensembles im Beisein von Schulleiter Josef Schulte in den Räumen des Berufskollegs an Kirsten Schiemann vom Hospiz Iserlohn-Letmathe übergab.

Eine wie immer hochwillkommene und zugleich für die Hospizarbeit wichtige Unterstützung, wie Kirsten Schiemann bei der Übergabe der Spendengelder zu Protokoll gab: „Spendengelder sind für unser Hospiz existentiell, denn die Kosten des Hospizes werden von den Kranken- und Pflegekassen nicht voll finanziert. Per Gesetz sind nur 95 % der Kosten gedeckt, der Rest muss über Spenden finanziert werden. Mit Spendengeldern können wir beispielsweise Anschaffungen wie Ruhesessel für unsere Gäste, aber auch Fortbildungen und Schulungen für unsere Ehrenamtlichen finanzieren. Diese Ehrenamtlichen, die übrigens 365 Tage im Jahr kommen, leisten ungemein viel wie etwa die Vorbereitung des Frühstücks, Spaziergänge mit den Gästen, aber natürlich auch die Sterbebegleitung. Daher sind die Spendengelder für die Unterstützung der Hospizarbeit gut angelegt.“

Nach der eigentlichen Übergabe der Spendengelder gab es dann auch Gelegenheit, zum Abschluss einen Blick auf die Entwicklungen zu nehmen. So hat sich die Theater-AG inzwischen auf rund 20 Mitwirkende deutlich vergrößert, und im Juni 2023 wird die Vorführung eines neuen Stückes anstehen, so Regisseur Ralf Schlüter. Auch das Hospiz Letmathe hat viel vor: „Wir wollen nächstes Jahr neue Zimmer bauen und ein Tageshospiz, weil wir den Bedarf haben“, führte Kirsten Schiemann aus.

Klar ist damit: Spendengelder sind auch in Zukunft herzlich willkommen, und in diesem Sinne werden die Theater-AG und das Hospiz in Letmathe auch im nächsten Jahr zusammenfinden.

Spendenübergabe Hospiz September 2022 002

Stellvertretend für das Theaterensemble übergibt Samuel Slowinski die Spendengelder in Höhe von 310 Euro an Kirsten Schiemann vom Hospiz in Iserlohn-Letmathe. Neben der Unterstützung der Hospizarbeit gefällt Samuel Slowinski, dass man in der Theater-AG mit den Schülerinnen und Schülern aus den anderen Abteilungen zusammenkommt. Am meisten Spaß mache ihm aber das Spielen selbst, vor allen Dingen in andere Rollen zu schlüpfen.