Aufzucht von Frühblühern

Aufzucht 2018 Bild 2

Ein Projekt für den Tag der offenen Tür.

Der Dezember 2017 war sicherlich einer der grausten und trübsten Dezembermonate der letzten 20 Jahre, und der Oktober und November 2017 waren auch nicht gerade von einem Überschuss an Sonnenstunden gekennzeichnet.

Umso schöner, dass sich die Klasse 11 der Zweijährigen Fachoberschule für Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie schon seit Ende September unter Anleitung ihres Fachlehrers Christian Woltmann daran machte, dass pünktlich zum Tag der offenen Tür am 03. Februar 2018 mit dem gewohnten Meer von Frühblühern im Atrium des Berufskollegs der Frühling farbenfroh ausbrechen wird.

Dies will natürlich gut vorbereitet werden, und so begannen die Schüler der FOA 11 bereits Ende September mit der Kultivierung von Stiefmütterchen, Hornveilchen und Gänseblümchen. Zunächst wurden die von der Volmary GmbH/Münster bezogenen und noch winzigen Jungpflanzen in Töpfe getopft, so dass sie in den folgenden Wochen an Größe zunehmen konnten.

Aufzucht 2018 Bild 3

Wie auch sonst bei der Aufzucht von Pflanzen galt es natürlich, gegen Pflanzenkrankheiten und Schädlingen vorzugehen. Deshalb wurden die Stiefmütterchen und Hornveilchen im Oktober von den Schülern gegen Pilzbefall mit einem Fungizid behandelt.

Ein möglicherweise entstehender Schädlingsbefall sollte jedoch im Rahmen des biologischen Pflanzenschutzes durch das Ausbringen von Nützlingen verhindert werden. Deshalb wurden im November nützliche Schlupfwespenpuppen und Raubmilben ausgebracht, die von der im biologischen Pflanzenschutz spezialisierten Firma Sautter und Stepper GmbH/Ammerbuch bezogen wurden.

Die Kunst im biologischen Anbau besteht letztendlich aber vor allen Dingen darin, den Bestand ständig auf Schädlingsbefall zu beobachten. Diese Kontrolle geschieht durch Gelbtafeln (die Insekten fühlen sich durch die grelle Farbe angezogen und bleiben auf ihnen kleben). Zudem ist biologischer Pflanzenschutz erheblich teurer.

Aber schon jetzt steht fest: Der Aufwand hat sich gelohnt. Anfang Januar präsentierten sich die Stiefmütterchen, Hornveilchen und Gänseblümchen bei einer Begehung der Gewächshäuser am Standort in Letmathe geradezu als vor Kraft strotzend, als würden sie nur darauf warten, bald endlich aufblühen zu dürfen.

(Text: Clas Möller, Fotos: FOA 11)