Alina Di Nardo (GGF 3A) - Gewinnerlogo Kohlberghaus

 Gewinnerlogo Bb

Gewinnerlogo Teilnehmer Bb

(v.l.n.r.: Michael Voß, Alina Di Nardo, Vivienne Krall und Janina Hartung)

Gleich am ersten Tag nach den Osterferien sollte es für die Gestaltungstechnischen Assistenten vom Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn, die an dem Kreativwettbewerb des Kohlberghauses teilgenommen hatten, besonders spannend werden. Denn Michael Voß, Leiter des Kohlberghauses, wollte im Namen der ebenfalls vertretenen Jury aus seinem Haus in den Räumen des Berufskollegs den am Wettbewerb teilgenommenen Schülerinnen und Schülern bekanntgeben, wer hierbei auf den vorderen Plätzen gelandet war.

Keine leichte Aufgabe für die Jury, denn sie hatte aus 43 eingereichten kreativen Corporate-Design-Konzepten letztendlich drei Siegerentwürfe zu bestimmen. „Wir sind deshalb so vorgegangen“, erklärte Michael Voß, „dass wir zunächst eine engere Auswahl aus zehn Entwürfen getroffen haben, die wir anschließend an eine Tafel gepinnt haben. Dann wurde es aber noch spannender und schwieriger, eine Auswahl zu treffen. Wir sind schließlich – auch nach etlichen Diskussionen – bei drei Siegern gelandet.“

Dass die Jury des Kohlberghauses den ersten Platz für den Entwurf von Alina Di Nardo aufrief, kam dann für die junge Preisträgerin doch unerwartet: „Ich war sehr überrascht, weil es in dem Wettbewerb sehr viele Logoentwürfe gegeben hat.“ Aber letztendlich war auch die Entscheidung der Jury gerade für diesen Entwurf, der die Einbettung in die Natur und das Behütetsein gestalterisch aufnimmt, vollkommen schlüssig. Denn das Kohlberghaus, eine vollstationäre Pflegeinrichtung für 68 pflegebedürftige Bewohner mit psychischen und geistigen Beeinträchtigungen, liegt geradezu idyllisch in 500 m Höhe auf einem bewaldeten Höhenzug zwischen Dahle und Neuenrade.

„Ausschlaggebend war für uns der Aspekt der Natur, der in dem Entwurf von Alina Di Nardo am überzeugendsten umgesetzt wurde“, so begründete denn auch Michael Voß die Entscheidung der Jury.  Diesen Punkt erläuterte die junge Preisträgerin noch einmal ausführlich nach der Preisverleihung: „Mir ging es hauptsächlich darum, den Naturaspekt einzubeziehen. In der Mitte meines Logos befindet sich daher ein Haus, das für die Institution Kohlberghaus steht und für das Zuhause, in dem sich die Bewohner wohlfühlen sollen. Darum legt sich ein Blatt schützend um das Haus, wie sich auch beim Kohlberghaus die Natur schützend um die Einrichtung legt.“

Den zweifach vergebenen zweiten Platz belegten die Entwürfe von Janina Hartung (GGF 3B) und Vivienne Krall (GMF 2).

Übrigens wird Alina Di Nardo auf einer Mitarbeiterversammlung des Kohlberghauses Ende Mai auch allen Mitarbeitern des Kohlberghauses das neue Corporate Design vorstellen.

Begonnen mit der umfangreichen kreativen Arbeit an einem neuen Corporate Design für das Kohlberghaus hatten die Schüler übrigens gleich nach einem Briefing durch das Kohlberghaus zu Beginn des Schuljahres 2018/2019. Die Projektbetreuung auf Seiten des Kohlberghauses erfolgte dabei vor allen Dingen durch Lisa Pauli, Qualitätsmanagerin des Kohlberghauses. Sie war es auch, die an die Abteilung Gestaltung am Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn herangetreten war. Die gestalterische Aufgabe für die Schüler bestand letztendlich darin, ein ansprechendes Logo, eine Geschäftsausstattung und ein Informationsblatt zu entwickeln. Zudem musste jeder Schüler seinen Entwurf im Rahmen einer Präsentation vor den „Auftraggebern“ am 05. April 2019 in den Räumen des Berufskollegs präsentieren.

(Text und Foto: Clas Möller)

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren