Großhandelskaufleute in der Öffentlichkeit

Der Groß- und Außenhandel kauft Waren beim Hersteller und verteilt sie an Einzelhändler, Großverbraucher und Weiterverarbeiter. Die Aufgaben des Kaufmanns/der Kauffrau im Groß- und Außenhandelsmanagement beziehen sich auf alle Leistungsbereiche des Groß- und Außenhandels. Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf die Planung, Organisation und Steuerung der Beschaffung und des Absatzes von Waren sowie auf das Angebot von warenbezogenen Serviceleistungen.

Die Arbeit ist national und international geprägt. Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement sind in Handels- und Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen tätig. Die Kaufleute erfassen betriebs- und gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, überblicken die Geschäftsprozesse und können die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf betriebliche Funktionsbereiche beurteilen. Sie nutzen Informations- und Kommunikationssysteme zur Erfüllung ihrer Aufgaben.

 

Art, Dauer und Aufnahmevoraussetzungen

Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, bei dem zwei Fachrichtungen gewählt werden können: Großhandel oder Außenhandel.

Die dreijährige Ausbildung erfolgt im Ausbildungsunternehmen und in der Berufsschule. Sie kann unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. Abschluss des Wirtschaftsgymnasiums/Gymnasiums oder der Höheren Berufsfachschule, auf 2 oder 2 1/2 Jahre verkürzt werden. Eine solche Verkürzung stellt naturgemäß eine erhebliche Zusatzbelastung für den Auszubildenden dar und erfordert daher eine enge Abstimmung zwischen Schule, Ausbildungsbetrieb und Auszubildenden.

Die Ausbildungsbetriebe verlangen als Eingangsvoraussetzung einen guten Hauptschulabschluss, den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife.

Berufstypische Anforderungen sind schnelle Auffassungsgabe, sicheres Zahlenverständnis, Kontaktfreude und Kommunikationsfähigkeit, Geschick im Umgang mit Menschen und Verhandlungstalent, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, sicheres Auftreten, Teamfähigkeit.

 

Bewerbungsverfahren

Nach Durchsicht der Bewerbungsunterlagen werden die Bewerberinnen und Bewerber zu einem Berufseignungstest oder einem persönlichen Gespräch eingeladen. Die Anforderungen an die Bewerber und die Einstellungsbedingungen der Unternehmen sind jedoch unterschiedlich. Es ist daher zweckmäßig, sich rechtzeitig bei den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben über Bewerbungstermine, Einstellungsbedingungen, Auswahltests und Vorstellungstermine zu informieren.

Wichtig sind gute Deutschkenntnisse (Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung) und angemessene Mathematikkenntnisse.

 

Abschlüsse in der Berufsschule

Informationen zu den Abschlüssen in der Berufsschule finden Sie hier.

 

Berufsabschluss

Die Abschlussprüfung erfolgt in zwei Teilen als "gestreckte Abschlussprüfung". Eine Zwischenprüfung findet nicht statt. Der erste Teil der Prüfung erfolgt zur Mitte der Ausbildung und umfasst die ersten fünfzehn Monate. Mit bestandener Abschlussprüfung endet das Ausbildungsverhältnis. Bei Nichtbestehen kann die Abschlussprüfung nach einem halben Jahr, insgesamt maximal zweimal wiederholt werden.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Neben betriebsinternen Qualifizierungsmaßnahmen gibt es zahlreiche Weiterbildungsangebote wie

  • die Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Betriebswirt/in (z.B. am Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn; auch in Kombintation mit dem Bachelor of Arts möglich)
  • die Weiterbildung zum Fachwirt IHK mit unterschiedlichen Schwerpunkten
  • ein Studium an einer Fachhochschule oder einer Universität.

 

Unterricht

Die Anmeldung zum Berufschulunterricht erfolgt über den Ausbildungsbetrieb. Die Auszubildenden besuchen zweimal in der Woche die Berufsschule (insgesamt 12 Wochenstunden).

Ihre Unterrichtsfächer im berufsbezogenen Bereich sind:

  • Geschäftsprozesse im Groß- und Außenhandelsmanagement (GPG)
  •  Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

Im berufsübergreifenden Lernbereich werden außerdem unterrichtet:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung

Der Differenzierungsbereich beinhaltet Fächer wie Kaufmännisches Rechnen und Datenverarbeitung.

 

Persönliche Beratung

Ihr Ansprechpartner in der Schule ist Herr Martin, zu dem Sie Kontakt über das Sekretariat unter (02351) 966-3500 oder über E-Mail aufnehmen können: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie können den Tag der offenen Tür besuchen. Den Termin erfahren Sie auf der Schulhomepage oder in der örtlichen Presse.

 

Anmeldung

Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.